Fortbildung

 

Landesinstitut für Pädagogik und Medien,  Montag,  18. September 2017, 09:00 – 17.00 Uhr

Filme lesen lernen – Filmanalyse im Unterricht

 

Film, Fernsehen, Internet sind die Leitmedien der Schülerinnen und Schüler. Ihr Rollenverhalten, ihre Weltwahrnehmung, aber auch ihr Verständnis von Geschichte werden durch die audiovisuellen Medien stark beeinflusst. Doch obwohl der Umgang mit Film und Fernsehen im Unterricht in allen Bundesländern obligatorisch ist, mangelt es in der Lehrerausbildung nach wie vor an Angeboten, die sich mit der Film- und Fernsehanalyse oder der Medienwirkung beschäftigen.

Im Rahmen der SchulKinoWoche Saarland werden in einer eintägigen Fortbildung auf leicht verständliche und nachvollziehbare Weise die grundlegenden Aspekte der Filmsprache, didaktische Methoden des Filmeinsatzes im Unterricht sowie der Ablauf eines Kinobesuches mit der Lerngruppe vorgestellt

Ein Fokus liegt auf der populären Adaption des Romans „Tschick“, außerdem werden wir uns mit dem Einsatz von Filmklassikern im Unterricht beschäftigen. Exkurse zu den Themen Film-Werbung und Gewaltdarstellungen in aktuellen Serien („Game of Thrones“, „Walking Dead“) sind möglich.

Geeignet für Lehrerinnen und Lehrer der Fächer Deutsch, Literatur, Geschichte, Politik, Ethik/Religion, Sozialwissenschaften, Kunst (Sek I. und Sek. II).

 

Fachliche Leitung: Manfred Rüsel ist Lehrer für Deutsch, Literatur und Sozialwissenschaften am Couven-Gymnasium in Aachen und engagiert sich seit über 20 Jahren bundesweit in der universitären und schulischen Filmbildung. Als Autor hat er unter anderem didaktische Filmhefte für die Bundeszentrale für politische Bildung und für Schulbuchverlage verfasst.

 

 

Eine gemaeinsame Veranstaltung von VISION KINO und der Bundeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit drer Landeszentrale für politische Bildung Saarland und dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien.

bpb logo rgb